Wo stand 1935 in Stinkenbrunn eine Geflügelfarm?

Das Amtsblatt der Landesregierung nennt im 1935 in einem Versteigerungsedikt eine „Geflügelfam“ in Stinkenbrunn. Nähere Ortsangaben werden nicht genannt, die „Geflügelfarm“ muss allgemein bekannt gewesen sein. Wo stand sie? 

Der Inhalt des Versteigerungsedikts: 

„Am 19. Juni 1935 in Stinkenbrunn: 8 Uhr, Geflügelfarm. laut Versteigerungsedikt des Bezirksgerichts Eisenstadt GZ 1921/35: 3 Hühneraufzuchthallen, Wohnungseinrichtung, 1 Samovar, Radio, 70 Hühner“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s