Raiffeisenkasse 1946

Die Wiener Zeitung meldet am 17. Februar 1946:

 

Stinkenbrunn, Raiffeisenkasse Stinkenbrunn, reg. Gen. m. u. H. Die Vorstandsmitglieder Johann Stanits und Johann Palkovits werden gelöscht. Als neue Vorstandsmitglieder werden eingetragen: Paul Knaus, Maurer in Stinkenbrunn Nr. 145, und Stephan Korsos, Fleischhauer und Selcher in Stinkenbrunn Nr. 212. Beim Vorstandsmitglied Josef Franta wird das Amt des Obmannes eingetragen. Tag der Eintragung: 15. Dezember 1945.
— Wiener Neustadt, 12./12. 1945. — Gen. 4/101. 2525

 

Quelle: Wiener Zeitung, 17. Februar 1946, 8.

Advertisements

Warum eine Steinbrunner Bushaltestelle „Hiestand“ heißt

Warum heißt eine Bushaltestelle in Steinbrunn Neue-Siedlung „Hiestand“? Die älteren SteinbrunnerInnen wissen es. Allen anderen sei gesagt: „Hiestand“ hat damit zu tun, was hier (dort) einmal stand. Und es geht um ein recht aufregendes Kapitel in der jüngeren Steinbrunner Geschichte. Weiterlesen