Zur Geschichte der „Bildungshalle“

In der Zwischenkriegszeit bestand in der Wiener Neustädter Straße die „Bildunghalle“ der örtlichen Sozialdemokraten, ein großer Holzbau, dessen Eingangsstufen noch heute im neugestalteten kleinen Park (Ecke Wiener Neustädter Straße – Mittergasse) zu sehen sind. Über das Schicksal des Baus berichtete nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1946 die „Burgenländische Freiheit“, die Parteizeitung der SPÖ. Weiterlesen

Advertisements